DaniBelle

rss

DaniBelle ist ein Blog mit den Themen Lifestyle, Mode, Beauty, Kochen und vieles mehr....

Akne im Erwachsenenalter ...

Akne im Erwachsenenalter ...

… Kein Einzelfall!

 

„Jetzt bin ich schon 32 und hab noch immer Akne, das ist doch nicht normal“, hört Frau Dr. Janig oft im Kuzbari Zentrum für Ästhetische Medizin. „Viele Patientinnen warten verzweifelt zu, aber die Akne verschwindet nicht“, sagt die Ärztin. Ist das normal? Nun, zumindest nicht ungewöhnlich.
Zusätzlich zu der typischen Akne des Jugendalters, der Akne vulgaris, gibt es auch eine „Spätakne“ im Erwachsenenalter die sogenannte Akne tarda. Diese bleibt entweder über das Jugendalter hinaus bestehen, oder aber entwickelt sich neu. „Bei ca. 10-20% der jugendlichen Aknepatienten bleibt die Akne bestehen und ist durch einen besonders langen Verlauf, manchmal bis ins späte Erwachsenenalter, gekennzeichnet. Die Akneläsionen Verändern sich aber etwas in Verteilung und Form, daher unterscheidet sich auch etwas die Therapie, aber definitiv kann man was dagegen tun“, so Dr. Janig, Dermatologin im Kuzbari Zentrum für Ästhetische Medizin.
„Ein Problem, dem ich immer wieder in der Ordination begegne ist, dass Patientinnen mit Akne tarda oft jahrelang zuwarten, im Glauben, die Akne müsse eh jeden Moment verschwinden. Das ist eigentlich verlorene Zeit, in der schon immer therapiert werden könnte.“, erzählt die Dermatologin Dr. Janig aus der Praxis.
Die Erwachsenenakne ist typischerweise an der Kinnlinie und den Wangen lokalisiert. Es finden sich oft tiefe, hartnäckige Knoten. Begleitend zeigen sich auch Papeln und Pusteln, also die typischen „Pickel“. Oft haben Patientinnen auch Komedonen (auch Mitesser genannt), erweiterte Poren sowie eine ölige Haut, was das Erscheinungsbild ebenso beeinträchtigt.

Bekannte Gründe der Akne tarda?
1. Die Hormone
2. Nikotin und Stress
3. Kosmetika
 
Die Therapie der Akne tarda gehört in professionelle Hände. Ein Besuch beim Dermatologen ist daher notwendig. Antibiotische Therapien sind bei der erwachsenen Form meist wirkungslos und werden nicht empfohlen. Die Hauptsäule der Therapie sind Retonide, also Vitamin A ähnliche Medikamente. Je nach Schweregrad werden sie entweder systemisch gegeben oder nur lokal aufgetragen. Akne im Erwachsenenalter ist also gut behandelbar.
„Patienten sind oft sehr verzweifelt, wenn sie erstmals zu mir kommen. Man muss sich auch im Klaren sein, dass es eine große psychische Belastung darstellt. Ich rate dringend davon ab, sich abzuplagen und zuzuwarten, sondern empfehle einen Spezialisten aufzusuchen, denn in den meisten Fällen bekommt man die Akne tarda gut in den Griff. Das Therapieziel ist ein ebenmäßige Haut, welche auch ungeschminkt gut aussieht!“, so Dr. Janig.
Weitere Infos unter www.kuzbari.at

POST

Dani
Dani
6 Jahre zuvor
9307