DaniBelle

rss

DaniBelle ist ein Blog mit den Themen Lifestyle, Mode, Beauty, Kochen und vieles mehr....

Faschingskostüm

Faschingskostüm

Was sagt das Faschingskotüm über mich aus?

Die einen lieben es die andern hassen es. Es geht um Verkleiden im Fasching.

Ich liebe es seit meiner Kindheit. Am allerliebsten verkleide ich mich als ein Sprichwort. Wie zum Beispiel "Die Katz im Sack".

Nix einfacher als das, ein großer Postsack, Schnurrhaare, Katzenohrlis und fertig ist das Kostüm.

Eine Übersicht vieler gängiger Kostüme haben wir für euch zusammengefasst und recherchiert, was diese Verkleidung über den Charakter aussagt. Ich halte es hier wie mit Horoskopen. Kann man glauben, muss man aber nicht.

 

Als Inspiration für Fasching 2014: "Besser den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach."

 

 

  1. Pirat
  2. Freigeist, abenteuerlustig, temperantvoll

  3. Krankenschwester
  4. meist die Variante sexy Krankenschwester und nicht die Schwester Hildegard aus der Schwarzwaldklink. Flirten und zeigen was man hat steht hier im Vordergrund. Diese Damen wissen was sie wollen und verwöhnen auch gerne.

  5. Cowgirl
  6. Unkomplizierte KumpeltypInnen, die als Mädchen sicher nicht Barbies spielten. 

  7. Vampir
  8. Verrucht, sexy geheimnisvoll und auch ein klein wenig frivol.

  9. Hexe
  10. Geheimnisvolle Geschöpfe wo man nie so genau weiß ob gut oder böse.

  11. Nonne
  12. Die wissen genau wie man den Mann um den Finger wickelt bzw. den Jagdinstinkt auslöst. Verführen und dann doch nicht zu haben sein....

  13. Prinzessin
  14. Die möchten die Nummer 1 sein. Nur sie und keine andere. 

  15. Engel
  16. Mit einem Engel ist durchaus ein unverbindliches Abenteuer möglich. Nach der guten Tat  verschwindet das Engerl auch meistens.

  17. Teufel
  18. Man muss nicht Faust gelesen haben um zu wissen, dass man mit dem Teufel in Schwierigkeiten geraten kann. Ein Teufel raubt einem oft die Seele.

  19. Löwe
  20. Im wahren Leben eher die graue Maus, nur einmal im Jahr der König des Dschungels. .

  21. Bauchtänzerin
  22. Von einem Mann zum anderen tanzen. Nur nicht binden. Freiheitsliebend.

  23. Römerin
  24. Träumt von Kraft und Erhabenheit. Möchte sich einmal im Jahr göttlich fühlen.

  25. Chleopatra
  26. siehe Römerin

  27. Clown
  28. Sind nicht immer lustig, ich erinnere nur an ES von Steven King. Grrrrussselig

  29. Fee bzw. Elfe
  30. Das sind die guten und lieben. Romantikerinnen  pur...

  31. Polizistin
  32. Vielleicht auch die Postlerin im Kostüm. Man weiß es heute nicht mehr so genau. Sexy haucht sie dem männlichen Gegenüber ins Ohr: "Führerschein und Zulassungsschein bitte!" Wer es mag..

  33. Kätzchen
  34. Grrrrr wehe sie fährt die Krallen aus, ansonsten eher ein Schmusekätzchen.

  35. Marilyn Monroe
  36. Sexy Männerverführerin die es gerne lüftig unter dem Rock hat ;-)

  37. Hippie
  38. Fad fad und nochmals fad. Ein bissi Glockenhose und eine lustige Perrücke vom Hofer oder Lidl und fertig ist das Kostüm.

  39. Ritter
  40. Das müssen schon Verkleidungsfanatiker sein, denn wer sonst wählt das wahrscheinlich unbequemste Kostüm, das es gibt.

  41. Indianerin
  42. Politisch nicht korrekt. Pocahontas schon eher. Irgendwie sehr 70er Jahre, wo man auch noch andere Kostüme wie zB Chinese oder Schwarzafrikaner als ausgefallen und total lustig interpretierte. Nix für mich!

  43. Kostümverweigerer - Spaßbremse
  44. Wahrscheinlich spielt bei diesen Menschen Spaß im wahren Leben nicht so eine große Rolle. Besser daeheim bleiben, als ohne Verkleidung auf ein Gschnas!!!

POST

Best of Badezimmer

Best of Badezimmer
Neue Beauty-Produkte zu testen gehört, neben mich-ganz-euphorisch-im-Fitnessstudio-anmelden-und-dann-nicht-hingehen und Golfschläger-kaufen-die-ich-dann-eh-nicht-verwende(weil ich alles mit dem 7er Eisen spiele), auf jeden Fall zu meinen Lieblingsbeschäftigungen - mit dem Vorteil, dass ich dazu das Haus nicht verlassen muss und grade Regentage perfekt dafür sind.

Mein Badezimmer war immer schon vollgerammelt mit Dingen, die man zwar nicht wirklich braucht, aber unbedingt haben muss. Auch vor meiner Bloggerzeit.  Ich hab halt gern viele Sachen.

Meinen absoluten Lieblingen widme ich hier sogar einen eigenen Artikel, weil ich davon so begeistert bin und kein einziges Produkt mehr missen möchte.

Da ich alles gleich gern mag und nichts benachteiligen will, geh ich einfach alphabetisch vor!

AUSSIE Miracle Shine Shampoo: Es wird auf Facebook und auch sonst grade recht viel Werbung dafür gemacht, aber ich muss schon zugeben, dass das ein tolles Shampoo ist. Abgesehen vom genialen Duft, pflegt es mein Haar unwahrscheinlich gut, macht es weich und glänzend. Dazu gibt es natürlich auch noch die Spülung und Kur und das sogar in 6 verschiedenen Varianten. Es ist also für jeden Kopf die passende Serie zu haben. Für mehr Info mal hier klicken!

Bi-Oil: Ob dieses Öl nun Schwangerschaftsstreifen wegzaubert oder nicht, kann ich nicht beurteilen, denn ausnahmsweise bin ich von denen, trotz zweier Kinder, verschont geblieben(wundert mich selbst). Was es aber kann, ist die Haut kuschelweich zu machen und ihr eine ebenmäßige Farbe zu verleihen. Zudem fühlt man sich nicht 'eingeschmiert', sondern nur gut gepflegt und die Jeans klebt beim Anziehen unmittelbar nachdem man Bi-Oil verwendet hat, nicht an den Oberschenkeln. Genau richtig für Frauen, die wenig Zeit haben.

CC Cream von Max Factor: Ich hab ja schon sehr viele CC Creams und BB Creams ausprobiert (siehe Artikel), bin auch sehr begeistert von einigen. Aber diese ist meiner Meinung nach die Beste. Da stimmt alles, Farbe, Preis/Leistungsverhältnis, Haltbarkeit und Pflege. Einfach anzuwenden, tolles Ergebnis.

Chanel Lèvres Scintillante Petit Peche 148: Einer für alles. Ich bin kein Lippenstiftfreund. Irgendwie sehe ich mit Lippenstift so angemalt aus. Ich bevorzuge deshalb immer noch Lipgloss. Passt immer und kann auch ohne Spiegel verwendet werden. Man kann da gut und gerne ein paar Euros mehr in ein wirklich gutes Produkt investieren, das macht mehr Freude und man hat auch länger was davon.

Chloé - Roses de Chloé: Ich liebe seit der Geburt meiner Tochter sowieso alles, das nur irgendwie nach Rosen duftet und deshalb ist Roses de Chloé seit Herbst 2013 mein Wohlduft. Und ich kann mir auch gut vorstellen ihn im Frühling und im Sommer weiter zu tragen. So angenehm blumig-frisch, dezent und strahlend zugleich. Im Moment kann ich mir gar nicht vorstellen jemals wieder einen anderen Duft zu verwenden...

Inglot: Perfekt für lange Arbeitstage und Partynächte. Lidschatten von Inglot halten so ziemlich allem stand, was da so kommen mag. Wer's noch nicht kennt, unbedingt mal testen! zB. im Inglot-Store im Donauzentrum!

Oral-B Triumph 5500: Ein Gefühl wie nach der Mundhygiene beim Zahnarzt. Gewöhungsbedürftig ist sie schon, diese Zahnbürste. Nach dem ersten Putzen und der leichten Gehirnerschütterung, die man evt. davon bekommt, weil es so ungewohnt ist, 40000 Pulsationen 8800 Rotationen pro Minute im Mund zu spüren, erfreut man sich an Tag 2 an der unglaublichen Sauberkeit seiner Zähne und selbst Kinder finden großen Gefallen daran sich ihre Zähne lang genug zu putzen, bis der Smiley vom Smart Guide lächelt. Auch wenn diese Zahnbürste vom Preis her recht heikel erscheint, ist es sicherlich eine Investition die sich auf längere Zeit gesehen sicherlich auszahlt!

SwissDent Zahnpasta: Endlich wieder mal eine aufhellende Zahnpasta, die nicht nur weiße Zähne verspricht, sondern auch hält! Entscheidend ist aber schon, dass man sie täglich verwendet, was auch unbedenklich ist laut Hersteller, da das Bleichverfahren aus einer neuartigen Kombination aus Fruchtenzymen und Mikrotechnologie die Zähne wirksam bleicht, ohne dabei den Zahschmelz zu schädigen. Einzig der Geschmack haut mich jetzt nicht vom Hocker, aber das nehm ich gern in Kauf, wenn meine Zähne im Spiegel nur so blitzen!

POST

Dani
Dani
5 Jahre zuvor
35438

Besser als aus der Konditorei

Besser als aus der Konditorei

Weihnachten ist zwar schon lang vorbei und genau aus diesem Grund, haben wir all unsere Vorsätze vergessen und können wieder anfangen ein bisschen zu schlemmen. Die Weihnachtskilos müssten eh schon längst wieder unten sein;-) Hier sind ein paar Rezepte, die es noch viel einfacher machen, die guten Dinge des Lebens zu genießen!

Gewürz-Waffeln mit Ahornsirup-Butter


Zutaten Ahornsirup-Butter:
  • 1 Prise Zimt
  • 90 g Butter (zerlassen)
  • 91 1/2 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Salz
Zutaten Teig:
  • 2 Eier (Größe L)
  • 3/8 l Milch
  • 125 g Butter (zerlassen oder 1/8 l Rapsöl)
  • 3 EL Melasse
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 235 g Mehl
  • 3 EL Rohrohrzucker
  • 1 EL Backpulver
  • 2 TL Ingwer (gemahlen)
  • 1 TL Zimt (gemahlen)
  • 1/4 TL Gewürznelke (gemahlen )
  • 1/4 TL Salz
  • nach Belieben Ahornsirup (warm)
Zubereitung:

    Für die Gewürz-Waffeln mit Ahornsirup-Butter erst das Backrohr auf 180°C aufheizen

    In einer Schüssel Eier, Milch, Butter, Melasse und Vanilleextrakt verquirlen.

    In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver, Gewürze und Salz mischen. In die Mitte der trockenen Zutaten eine Vertiefung drücken, Eiermischung hineingießen und zu einem glatten Teig verrühren.

    Für jede Waffel mit Hilfe eines Schöpflöffels ca. 125-180 ml Teig in die Waffelformen füllen. Teig gleichmäßig bis zum Rand des Form verteilen. Waffeln 7 bis 10 Minuten knusprig braun backen.

    Für die Ahornsirup-Butter in einer kleinen Schüssel Butter, Ahornsirup, Salz und Zimt verrühren. Die Masse in eine kleine Auflaufform füllen.

    Vor dem Servieren fünf Minuten ins TK-Fach oder 15 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit sie fest wird.

    Ahornsirup-Butterflöckchen auf den Waffeln verteilen und nach Belieben mit Ahornsirup beträufeln


Macarons Grundrezept


Zutaten:
  • 110 g Mandeln (gemahlen)
  • 200 g Staubzucker
  • 90 g Eiklar (ca. 3 Eier - genau abwiegen!)
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Kristallzucker
  • Lebensmittelfarbe (in Pulverform, nach Wunsch)
Zutaten Füllung
  • 100 g Butter
  • 50 g Staubzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Orangenmarmelade
Zubereitung:

    Für die Macarons die Eier trennen. Die Eiklar in einer absoult fettfreien Schüssel mit fettfreien Mixstäben mit einer Prise Salz anschlagen. Wenn sich das Eiweiß zu verfärben beginnt, nach und nach den Kristallzucker einrieseln lassen und weiter zu festem Schnee schlagen.

    Die Mandeln gemeinsam mit dem Staubzucker in einer Moulinette fein hacken und anschließend durch ein Sieb streichen.

    Die Schneemasse mit dem Mandel-Zuckergemisch vorsichtig vermischen

    Die Masse in einen Spritzsack füllen und auf Macarons-Silikon-Matte aufspritzen.. Haben Sie diese nicht, einfach gleichmäßige Kreise auf das Papier aufzeichnen und als Vorlage nehmen. Die Kreise sollten ca. 3 cm Durchmesser haben. Nun die Macaronsmasse gleichmäßig in die Kreise aufspritzen. Ganz wichtig: danach die Macarons ca. 15-30 Minuten stehen lassen. Es bildet sich dabei die wichtige Kruste, die die Feuchtigkeit im Gebäck hält und so verhindert, dass Risse in der Oberfläche entstehen.

    Das Backrohr auf 160°C vorheizen und mit Unterhitze die Macarons ca. 15 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn sich am Boden sogenannte "Füsschen" gebildet haben.

    Die Macarons aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen.Die Macarons können danach weiterverarbeitet (gefüllt) werden.

    In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dazu die zimmerwarme Butter, Staubzucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Orangenmarmelade untermengen.

    Die Fülle in einen Dressiersack füllen, auf die Hälfte der Macaronsschalen aufspritzen und eine zweite leere Hälfte daraufsetzen.

    Tipp:Wenn die Füllung die gleiche Farbe haben soll wie die Schale, dann einfach mit Lebensmittelfarbe einfärben. Es lohnt sich bei diesem Macarons Rezept die fertig gebackenen und ausgekühlten Macaronshälften in einer dichten Dose, kühl gelagert, ca. 2 Tage rasten zu lassen. So bekommen sie die berühmte knusprige Schale aber den super weichen Kern, der auf der Zunge zergeht. Die Wartezeit lohnt sich!


    Donut-Rezept für den Donutmaker


    Zutaten:
    • 250 g Mehl
    • 1 Päckchen Backpulver
    • 130 g Staubzucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 250 ml Milch
    • 3 Stück Eier
    • 5 EL Öl
    • 1 Prise Salz
    • Haselnussglasur
    • Haselnusskrokant (zum Bestreuen)
    • Hagelzucker (zum Bestreuen)
    Zubereitung:

    Für die Donuts mit Haselnüssen Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Milch, Eier, Öl und Salz zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in den Donutmaker einfüllen und ca. 3-4 Minuten backen.

    Danach die Donuts mit Haselnussglasur bestreichen und mit Haselnusskrokant und Hagelzucker bestreuen.

    Bei den meisten Donutmakern reicht diese Menge für ca. 10 Portionen (6 x 10 Mini-Donuts).

    Maroni-Schokolade-Gugelhupferl


    Zutaten:
    • 3 Eier (mittel)
    • 15 dag Zucker
    • Butter (für die Förmchen)
    • 2 Blöcke Maronipüree (à 220 g, Esskastanienpüree, gesüßt)
    • 8 dag Backschokolade-Würfel
    • 10 dag Haselnüsse (gerieben)
    • Semmelbrösel (für die Förmchen)
    • 10 dag Butter (weich)
    Zubereitung:

    Das Rezept reicht für vier Gugelhupf-Förmchen a 2, 5 dl.

    Förmchen mit Butter ausreiben und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Ofen auf 200 °C vorwärmen.

    Für das Marronipüree 4 dl Leitungswasser zum Kochen bringen und 50 dag geschälte Maroni beigeben. In 15 Minuten (tiefgekühlte) beziehungsweise 45 Minuten (frische) weich am Herd kochen. Im Cutter bzw. mit dem Handmixer fein zu Püree machen. 25ml Leitungswasser mit 80g Zucker sirupartig aufbrühen und mit dem Püree vermengen, bis eine weiche, streichfähige Masse entsteht

    Die Eier und 10 dag Zucker mit dem Stabmixer oder der Küchenmaschine zu einer hellen, dicken Creme schlagen (den restlichen Zucker mit Butter und Marronipüree zu einer cremigen Masse aufrühren). Schoko und Haselnüsse beimengen. Zum Schluss die luftige Eiercreme mit einem weichen Schwingbesen darunterziehen. Die Menge in die Förmchen auftragen und in der unteren Ofenhälfte 35 Minuten backen.

    Herausnehmen und 10 Minuten stehen lassen. Den Rand mit einem Küchenmesser lösen und die Gugelhupferl auf ein Gitter stürzen. Auskühlen lassen.

    Am besten schmecken die Maroni-Schokolade-Gugelhupferl am darauffolgenden Tag! Bis zum Genuss in Frischhaltefolie verpacken.

    Cake Pops


    Zutaten:
    • 150g Zucker
    • 150g Butter
    • 3 Eier
    • 150g Mehl
    • 1 TL Backpulver
    Zubereitung:

    Eier, Zucker und weiche Butter dick cremig aufschlagen,

    Mehl und Backpulver verschmischen und dazu geben

    Pro Cake Pop einen Teelöffel in den Cake Pop Maker geben und ca 4-5 backen

    Cupcakes


    Zutaten:
    • 150g Zucker
    • 60 g Macadamia-Nusskerne
    • 3 Eier
    • 200 g Mehl
    • 1 1/2 TL Backpulver
    • 1 TL Natron
    • 1 Prise Salz
    • 1 Vanilleschote
    • 6 EL Öl
    • 1/4 l Milch
    • 250 g Himbeeren
    • 6 Blatt Gelatine
    • 2 EL Zitronensaft
    • 200 g Mascarpone
    • 200 ml Schlagobers
    • Deko zum verzieren
    Zubereitung Teig:

    Macadamianüsse rösten. 25 g Zucker darüberstreuen, karamellisieren lassen und auf einem Teller auskühlen lassen.

    Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel gut mischen. Eier verquirlen.

    100 g Zucker, Salz, Vanillemark, Öl und Milch zufügen und gut verrühren. Mehlmischung unterheben. Nusskrokant hacken, dazugeben.

    Teig in Muffinförmchen geben, Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C 25–30 Minuten backen.

    Ausgkühlte Muffins aus dem Förmchen geben

    Zubereitung der Creme:

    Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 250 g Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Mit 50 g Zucker, Mascarpone und Zitronensaft verrühren.

    Gelatine ausdrücken und vorsichtig auflösen. Etwas Mascarpone unter die Gelatine rühren, dann den Rest in die Creme rühren. Kalt stellen.

    Schlagobers steif schlagen. Wenn die Creme zu gelieren beginnt, die Sahne unterheben

    Himbeercreme in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen. Auf jeden Muffin einen Tuff spritzen. Mindestens 1 Stunde kalt stellen. Kurz vor dem Servieren mit Zuckerdeko verzieren.

    Bei Tchibo öffnet sich ab dem 11. März 2014 eine bunte Welt für Hobby-Bäcker und -Konditoren. Hier findet man unterschiedliche Backformen, cleveres Zubehör und Ideen rund ums Dekorieren – kurz alles, was man für fantasievolle Kreationen braucht. So gelingen Cake Pops, Gugelhupf, Waffeln und Co. im Handum - drehen.

    (c) Fotcredits - Tchibo

POST

Kisses for My Sweet

Kisses for My Sweet

Die GLOSSYBOX Candy Valentine Edition versüßt den Tag der Liebe

Bringen Sie Ihre zarte und verführerischste Seite damit zum Vorschein und verwöhnen Sie sich mit Produkten, die von unwiderstehlichen Naschereien inspiriert wurden und in köstlichen Farben die Augen zum Leuchten bringen und die Lippen so verführerisch machen, wie einen leckeren Lollipop. Schokoladenpralinen, Vanilleeis, Himbeermacarons, Orangensorbet, Zuckerwatte in Bonbonfarben, knallfarbenes Kaugummi –  mit diesen Aromen und Farben verwandeln Sie Ihre Beauty-Routine in ein rauschendes Fest der Make-up-Leckerbissen. Einfach unwiderstehlich!

Der 14. Februar ist nicht nur der Feiertag für Liebende, es ist auch ein idealer Zeitpunkt, um den wichtigsten Menschen in unserem Leben, die einen Platz im Herzen haben, einmal mehr zu zeigen, wie wichtig sie uns sind. Lassen Sie sich mit der GLOSSYBOX Candy Valentine Box dazu inspirieren.

 Um den Valentinstag gebührend zu zelebrieren, haben wir die Candy Valentine Edition spielerisch mit Küssen bedacht und in ein exklusives Design-Gewand gesteckt. Denn ist es nicht ein Kuss, der die verschiedensten Gefühle wie Liebe, Freundschaft, Leidenschaft, Vergebung und Zuneigung auszudrücken vermag?
 Versüßen Sie Ihren Look oder schenken Sie Ihren Liebsten einen besonderen Beauty-Leckerbissen mit der GLOSSYBOX Candy Valentine Edition.
 
 Unverbindlich empfohlener Verkaufspreis:
Die GLOSSYBOX Februar – Candy Valentine Edition: 14,00 Euro zzgl. Versandkosten gibts hier!


POST

Dani
Dani
5 Jahre zuvor
3772