DaniBelle

rss

DaniBelle ist ein Blog mit den Themen Lifestyle, Mode, Beauty, Kochen und vieles mehr....


Autor: Belle

Belle

Wohin nach der Unterstufe

Wohin nach der Unterstufe
Schule

Welche Schule nach der Pflichtschule?

Man möchte immer das Beste für seine Kinder. Nur was ist das Beste? Die Antwort ist nicht so leicht zu beantworten. Die erste Station mit möglichen Konsequenzen der falschen Entscheidung beginnt mit der Wahl der Schule.

In Wien beginnt das schon bei der Volksschule. Wir konnten damals aus mehreren Angeboten wählen. Entscheidung getroffen, mit der Hoffnung, dass das Kind nach vier Jahren Rechnen, Schreiben und Lesen kann.
Fazit es besitzt alle drei aufgezählten Fähigkeiten.

Dann kam die Wahl der weiteren Schule. Hauptschule stand nicht zur Auswahl, da es das Zeugnis zuließ ein Gymnasium zu suchen. Auch hier standen wir vor einem sehr großen Angebot. Mit der Hoffnung, dass die Mehrzahl der Lehrer ihren Job gerne machen. Denn wenn das der Fall ist, spricht man von dem sogenannten „guten Lehrer bzw. der guten Lehrerin“.
Fazit, auch hier hatten wir großes Glück.

Kurz bevor die Unterstufe das letzte Viertel erreicht hat, steht man als Mutter bzw. Vater bzw. Eltern bzw. Erziehungsteam wieder vor der Herausforderung, noch einmal und hoffentlich das letzte Mal die richtige Entscheidung zum Thema Ausbildung zu treffen.

Welche Möglichkeiten gibt es? Der Nachwuchs bleibt im Gymnasium. Oder wechselt nach der vierten Klasse die Schule und besucht eine HTL, eine HBLA, eine HAK, ein anderes Gymnasium mit einem Schwerpunkt oder macht eine Lehre.
Bei dem Gedanken Lehre, rümpfe ich leider meine hochnäsige Nase. Denn naja, Lehre macht man doch nur wenn Schule wenig Erfolg brachte. Ich bin, und bin nicht sehr stolz darauf, denn ich will ja ein „Open-Minded-Gutmensch“ sein, der Meinung, dass Lehre halt kein tolles Image hat und somit bestimmt nicht das Beste für mein Kind ist. Mit dem eigenen Nachwuchs probiert man ja nicht was aus, wovon man aus irgendeinem Grund, nicht überzeugt ist.
Fazit es besteht der Wunsch die Schule zu wechseln. So informiert man sich im Internet. Da bin ich auf eine ganz neue Art eines Schultyps gestoßen.

Die Schule nennt sich W@lz.
Der Name leitet sich aus der spätmittelalterlichen Bezeichnung „Auf die Walz gehen“ – Wanderjahre.

Wir besuchten den ersten Infoabend und erhielten eine Präsentation der Schulleiterin. Anfänglich dachte ich nur WOW, das wäre meine Schule gewesen, die es aber zu meiner Zeit noch nicht gab und somit nicht zur Wahl stand. Was ist dort so anders? Die Walz ist keine Schule sondern ein Lernzentrum und die Lehrer sind Mentoren.
Es gibt keine Schularbeiten und Tests, diese finden extern mit einem Prüfungskomitee statt. Also der Lehrer der dich nicht so mag und aus diesem Grund mal die eine oder andere Arbeit mit einer schlechteren Note beurteilt fällt einmal weg.
Nach fünf Schuljahren schließt man mit Matura ab.

Das erste Jahr dieser Schule hat den Schwerpunkt: Time-Out von der Schule.

Raus aus dem Klassenzimmer und rein ins wahre Leben. Es findet kein klassischer Unterricht statt. Im ersten Jahr stehen praktische Erfahrungen im Vordergrund wie zum Beispiel ein Praktikum auf einem Bauernhof, in einem Forstbetrieb und in einem Handwerksbetrieb. Ab dem zweiten Jahrgang findet Unterricht satt. Allerdings nicht so wie man es von den klassischen Schultypen kenn. Die Unterrichtsfächer finden in Modulen statt.

Die Schule ist eine Privatschule und die Kosten belaufen sich auf einen einmaligen Aufnahmebeitrag über € 2500,00 und der Jahresbeitrag beträgt € 5700,00 plus € 800,00 Essensgeld.

Diese Umsetzung der Idee von Schule gefällt mir gut, das einzige was mir zu denken gibt ist die Tatsache, dass die Schulleiterin die Schüler als Walzisten bezeichnet hat.

Möchte ich einen Walzisten als Sohn?

Der Tag der offenen Tür am 22.11.2014 (19:30-21:30) wird mir diese Frage vielleicht beantworten.

In der Zwischenzeit werde ich mich weiter informieren und Alternativen suchen.

Termine:

7.11.2014 Tag der Wiener Schulen

12.11.-15.11.2014 Bildungs- und Berufsinfotage der AK Wien


POST

Richtige Lagerung von Lebensmitteln

Richtige Lagerung von Lebensmitteln

Richtige Lagerung

Die Halbarkeit und Frische von Lebensmittel hängt sehr stark von der richtigen Lagerung ab.
Der Kühlschrank ist für vieles gut aber nicht für alles. Hier sind fünf Tipps für längeren Genuss.

 

Getreide wie Mehl, Müsli, Grieß und Co.:

Mehl Mehl

Um tierisches Eiweiß im Grießkoch oder Müsli zu vermeiden, muss man darauf achten, dass die Produkte von Lebensmittelmotten verschont bleiben. Auch in gut verschließbaren Behältern nisten sich diese Tierchen ein. Ein einfaches und sehr effektives Mittel dagegen:

Ein Lorbeerblatt dazulegen.

Karotten

Karotten Karotten Karotten

Karotten werden im Kühlschrank schnell "lädschat" also genau das Gegenteil von knackig.
Um die Haltbarkeit von Karotten zu verlängern müssen sie aufrecht gelagert werden, das geht am besten indem man sie

in einem Tontopf mit Sand stehend platziert.

Die Karotten mit dem unteren Ende bis ca. 2cm in den Sand stecken, meine haben sogar nach 3 Wochen getrieben und waren knackfrisch.

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte Zitrusfrüchte Zitrusfrüchte

Zum Beispiel Zitronen bleiben länger saftig, wenn

in einem Tontopf mit Sand lagert.

Der Sand verschließt die Poren und die Zitrone hält länger.

Erdäpfel

Erdäpfel Erdäpfel

Erdäpfel treiben nicht so schnell aus und halten länger wenn man

in einem Tontopf mit Sand lagert.

unreife Avocados

Erdäpfel Erdäpfel

Wenn Avocados schneller reifen sollen lagert man diese in einem Gefäß mit

reifen Bananen.

Die Beschleunigung erfolgt durch das Ethylengas der reifen Bananen.

(c) Fotocredit:Fotmontage danibelle, morguefile.com

POST

Weihnachstengel Aktion 2014

Weihnachstengel Aktion 2014
Waldviertler Hausmesse
Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein. Das ist absolute Unmenschlichkeit. George Bernhard Shaw

Kleine Herzen Weihnachtsengel Aktion

Die Aktion gibt es auch heuer wieder.

Wie funktioniert es?

  • Anmelden auf Kleine Herzen
  • Per Email bekommt man einen Steckbrief des zu beschenkenden Kindes (Foto, Alter, Größe und was sich das Kind wünscht)
  • Dann Geschenk besorgen
  • Geschenk verpacken
  • Geschenk verschicken

Für die Weihnachtsengel, die am Projekt im Jahr 2013 teilgenommen haben, ist es möglich das gleiche Kind zu beschenken, wenn das Kind noch im Waisenhaus lebt.

WAS KÖNNT IHR SCHENKEN?

Der Inhalt des Geschenkpaketes richtet sich nach Alter und Geschlecht. Die Kinder haben die gleichen Wünsche und Träume wie unsere Kinder. Sie sollen Freude mit ihrem Geschenk haben. Süßigkeiten sind auch sehr beliebt, Kinder bekommen selten Süßigkeiten im Waisenhaus. Der Brief des Kindes an den Weihnachtsmann sind Wünsche und sogar Träume und manche dieser Träume können leider nicht erfüllt werden weil es zu teuer ist oder nicht zu finden ist.

Das Weihnachtsgeschenk sollte einen Warenwert bis Maximum 30,00 Euro haben. So erhält jedes Kind ein "gleichwertiges" Geschenk.
Das Weihnachtsgeschenk soll nicht zu schwer sein, bitte beachtet, dass hier noch die Postgebühren hinzukommen.

Da das Porto pro Paket nach Russland relativ teuer ist, kann man sich mit Freunden und Familienmitlgiedern "zusammen tun" und das Porto teilen. Eine Person meldet sich für mehrere Kinder aus ein und dem selben Heim an und verteilt die Wunschlisten. Danach trifft man sich und packt die Packerl in ein Postpaket. Wir machten das letztes Jahr so und konnten durch das ersparte Porto 4 weitere Kinder beschenken.

 

Posttarif nach Russland:

Mind. 140 x 90 mm
Max. Länge + Breite + Höhe = 900 mm


1 kg Paket € 14,52
2 kg Paket € 16,52
3 kg Paket € 20,52
4 kg Paket € 20,52
5 kg Paket € 29,52
10 kg Paket € 29,52
15 kg Paket € 49,52
20 kg Paket € 49,52

kleine Herzen

POST

Halloween

Halloween

ein Abenteuer im Prater

Endlich, es ist so weit.

Tausende Jahre mussten vergehen, unzählige Tode mussten gestorben werden, bis nun heuer der WIENER PRATER  gemeinsam mit NESTERVAL erstmalig die gruselige Kulisse für das Fest der Feste bietet.

Am 31. Oktober 2014 erwacht die schwarze Kaiserin zum Leben, und macht Wien wieder zu einer Kaisermetropole.

Ab 18 Uhr werden wir Augenzeugen einer Horror-Parade der Untoten, deren Höhepunkt am Calafatiplatz mit der Entzündung des vier Meter hohen „Burning Calafati“ stattfindet. Die schrecklichen Erschrecker verteilen sich daraufhin im Publikum und nehmen Jagd auf die lebendigen Körper.

An diesem Abend ist man wohl ausnahmsweise in den Geisterbahnen und anderen Attraktionen des Praters am Sichersten. Glauben wir.
Ganz viel Mut erfordert auch die Erkundung des eigens für diese Nacht aufgebauten Horrorlabyrinths mit interessanten Bewohnern. Einen special service gibt es für diejenigen, die wie wir und die Kelten daran glauben, dass die Zombies diejenigen verschonen, die sich als solche verkleiden. Trick Nummer 17. vor Ort, in der Schminklounge, wird gerne noch jeder zu Tode geschminkt.


Schreckhaften Personen und Kindern wird empfohlen, sich ab 18.30 nicht mehr am Gelände aufzuhalten. Für diese gibt es ab 15 Uhr ein Kinderprogramm in Kolariks Praterfee. Wer um 23 Uhr noch nicht genug hat von der Hetz, der feiert im Praterdome weiter, bis er tot umfällt.

Wir verlosen fünf Freikartenpackages für diverse Attraktionen, die am Halloweennachmittag ab 15 Uhr in THE BAR  abzuholen sind.

Ihr braucht nichts weiter zu tun, als einen Kommentar zu hinterlassen. Alle Updates und näheren Infos auf PRATER. Am Besten zusagen und die eigenen Freunde auch gleich miteinladen.

POST

Ich hab keinen Bock, ich hab Langeweile.....

Ich hab keinen Bock, ich hab Langeweile.....

UTE BOCK BALL

Am 9.10.2014 hab ich Bock und sicher keine Langeweile. Denn ich geh auf einen Ball. Hier alle Infos

 

Ute Bock Ball;

Do, 9. Oktober 2014 @ Weltmuseum in der neuen Burg

  • KOENIGLEOPOLD
  • KLANGKOMBINAT KALKSBURG (Big Band von Kollegium Kalksburg)
  • DRUM BOCK
  • RAINER KLANG + Funky Party-Floor hosted by Mon Ami

Weltmuseum Wien, neue Burg – Heldenplatz, 1010 Wien Einlass 19:00 / Beginn: 19:30
Mindestspende: 15€ VVK / 20 € Abendkassa
Vorverkauf: www.ticketgarden.com und Jugendinfo

Moderation: Clara Blume
Installationen von darklines.net

UTE BOCK BALL Dieses Jahr bietet Bock auf Kultur eine absolute Premiere. Zum ersten mal wird es einen Ute Bock Ball geben. Als Ort für diese Veranstaltung konnte nichts passenderes gefunden werden. Der 1. Ute Bock Ball wird im Weltmuseum in der neuen Burg (Hofburg-Flügel) am Heldenplatz stattfinden. Ein Ort mit Symbolcharakter!

KLEIDUNGSMOTTO – FESTBEKLEIDUNG AUS ALLER WELT So wie das Weltmuseum mit einem neuen Gesicht (ehemals Völkerkunde-Museum) der Welt eine Bühne bieten will, so tritt auch der Verein Ute Bock seit Jahren Aktiv für Offenheit und Respekt ein. In diesem Sinne soll jedeR den Ball ohne Kleidungszwang besuchen können. Allerdings fänden wir es schön, wenn wir gemäß unserem Motto, viele Menschen in Festgewändern aus aller Welt begrüßen dürfen. Lasst uns ein buntes Fest feiern!

BALL PROGRAMM

VOR-PROGRAMM: Noch vor dem Beginn des Balls kann man exklusiv und kostenlos (mit Ball-Ticket) an einer von 2 Führungen zur aktuellen Tanz-Ausstellung "getanzte Schöpfung" im Weltmuseum teilnehmen.
2 Führungen zu je 30 angemeldeten BesucherInnen (Anmeldung unter emanuel.hinterbauer@fraubock.at)
1. Führung um 18:00
2. Führung um 18:30

nähere Informationen

ERÖFFNUNG Um 19:30 wird der Ball von Ute Bock und dem Direktor des Weltmuseum Wien Dr. Steven Engelsman eröffnet, gefolgt von einer Tanz- und Trommelperformance von Drum Bock, einer im Ute Bock Umfeld entstandenen Gruppe afrikanischer Multi-Künstler.

KONZERTE - PARTY - AMBIENTE Ab 20:15 weitet sich das Programm auf drei Ebenen aus. Man kann entweder im Ball-Saal den Konzerten von Klangkombinat Kalksburg und Koenigleopold beiwohnen, im Funky Disko Floor hosted by Mon Ami das Tanzbein schwingen oder einfach bei einem Glas Sekt oder Bier das tolle und extra herausgeputzte Ambiente des Weltmuseum Wien genießen.

BALLSAAL 20:30 Klangkombinat Kalksburg 22:30 Koenigleopold 00:30 DJ Rainer Klang

DISKO FLOOR 20:00 Funky Line Up / Djs & Vjs

Feiern wir gemeinsam ein Fest für Vielfalt, Menschlichkeit und Respekt.

Jeder Mensch sollte überall willkommen sein!

 

Links:


POST