DaniBelle

rss

DaniBelle ist ein Blog mit den Themen Lifestyle, Mode, Beauty, Kochen und vieles mehr....

Mircoblading

Mircoblading

microblading

 Natürliche Augenbrauen durch Mircoblading

Was ist eigentlich Microblading?

Mit einem Stift wird bevor es richtig los geht, eine schöne Augenbrauenform gezeichnet. Mit einem Skalpell werden feine Linien in Form von Haaren in die Haut geritzt. Diese Methode lässt ein viel exakteres und feineres Arbeiten im Vergleich zur Tätowiernadel zu. Durch die dünnen Striche wirkt es viel echter. Der einzige Nachteil an dieser Art von permanent Make-up ist, dass es schmerzhafter ist.

Eine Behandlung dauert zirka zwei Stunden.

Wie alles was so richtig unter die Haut geht, kann diese Behandlung auf der Haut negative Reaktionen hervorrufen. Daher ist es wichtig, dass sicher geht, keine Allergien zu haben. Botox-Behandlungen reagieren auch oft negativ mit Microblading. Einfach mit einem Hautarzt bzw. einer Hautärztin abklären.

Wenn man mit der Mode geht ist das gut. Kleidung kann man leicht austauschen. Lange Zeit galten dünne Augenbrauen als schön, mitlerweile gelten wieder natürliche Augenbrauen als schön. Wenn man aber Jahre lang seine Augenbrauen dünn gezupft hat, wachsen irgendwann einmal keine mehr. Meistens an den Stellen, wo man sie gern hätte.

Augenbrauen schminken ist eine Alternative, durchaus. Aber wenn man schwitzt, schwimmen geht oder einfach untalentiert ist, ist Microblading eine super Alternative.

Für Microblading Wien gibt viele Anbieter. Hier sollten Profis ans Werk.

Die Erstbehandlung vom Profi kostet ab 350€ und hält zwischen 3 und 5 Jahren. Je nach Hauttyp benötigt man eine Auffrischung alle 12 Monate, das kostet zwischen 100 € und 150 €.

Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert, aber eine sehr gute Freundin, die ganz helle Haare hat und kaum Augenbrauen. Sie ist begeistert und es sieht auch sehr natürlich aus


POST

Erste Bands für's Nova Rock '18

Erste Bands für's Nova Rock '18

Da gibt's jetzt mal gar nicht zu meckern...!

Von mir aus, könnte es gleich losgehen:-) Mit so einem ersten Schwung an Bands hätte ich ehrlich nicht gerechnet und dazu noch, dass es jetzt doch 4 statt 3 Festivaltage sind. Ich bin richtig glücklich! Nur das mit dem weiteren Urlaubstag müsste ich dann noch regeln... Zeit genug ist da ja noch. Leider...

POST

EQUA - die personalisierte It-Bottle als Weihnachtsgeschenk

EQUA - die personalisierte It-Bottle als Weihnachtsgeschenk
Tropfenweise Freude schenken.


Wenn sich ein Geschenk über dem nächsten stapelt, sticht nur eines ins Auge: etwas Persönliches, das die Zuneigung zu den Liebsten ausdrückt.  Praktisch, durchdacht und individuell soll es sein. Nichts leichter als das mit EQUA: einfach das passende Design auswählen, den Namen oder eine Wunschbotschaft in den Metallverschluss eingravieren lassen und verschenken. Unverwechselbar im Design und nicht alltäglich – ein Geschenk, das rasch zum Lieblingsaccessoire wird.
E I N E   F Ü R  A L L E.    E Q U A.

Chic mit glänzendem Metallverschluss oder sportlich mit Trageschlaufe, bestechen die Kollektionen mit unterschiedlichen Farben und Designs. Aus edlem Glas, leichtem Kunststoff oder doch überzogen mit einem Filz-Cover, um das Lieblingsgetränk länger warm oder kühl zu halten. Das Weihnachtsspecial: den Verschluss gibt es jetzt auch mit festlichen Sternen.
Erhältlich bei Müller, Interspar, Libro, Harmony Ambiente und in ausgewählten Design-Shops.
 
Designed in EU.
www.myequa.com


POST

Das war das Nova Rock '17

Das war das Nova Rock '17

Nach dem Nova ist vor dem Nova.

 

Gut eine Woche ist es her, dass ich die Pannoniafields II für ein weiteres Jahr verlassen habe. Ich brauche immer ein wenig Zeit, um meine Gedanken und Gefühle nach dem Nova Rock zur Ruhe kommen zu lassen, sie etwas zu ordnen. Mittlerweile bin ich aber drauf gekommen, dass ich auch da nicht die einzige bin, der es so geht.

Für die einen mag es verlängertes Saufwochenende sein, für mich ist es jedes Jahr aus’s Neue ein Selbstfindungstrip. Allein mit dem Staub, der Sonne und mir selbst. Und wenn ich will, hab ich meine Freunde auch noch dabei, die sich so rührend um mich und umeinander kümmern, wie ich es nur aus Mutter-Kind-Beziehungen kenne. Auch diese Freunde hab ich auf dem Nova Rock gefunden, also wurde an jenem aus dem Selbstfindungstrip ein Freundefindungstrip.

Nachdem ich realisiert habe, dass es wieder ein Jahr warten heißt, kann ich mich nun daran machen, meine Erfahrungen zu teilen.

Wie jedes Jahr, war das Nova, das gerade stattfand, besser als das im Jahr zuvor. Und jedes Jahr sag ich mir, es kann nicht noch besser werden, oder? Oder doch. Keine Ahnung wie das funktioniert, aber es ist so. Das Line up hat mich heuer anfangs sehr begeistert, jedoch war ich von System of a Down, die zu meinen absoluten Lieblingsbands gehören, ein wenig enttäuscht… Ob’s am Regen lag oder einfach daran, dass man das Gefühl hatte, dass die ihre Show nur schnell abspulen wollen, kann ich jetzt nicht sagen, aber dennoch erwarte ich mir von einem Headliner ein bisschen mehr.

Sehr begeistert haben mich die Bloodsucking Zombies from Outer Space, die sich um eine kleine Horde gut gelaunter Frühaufsteher genauso bemüht haben, wie vor einem ausverkauften Weihnachtsspecial. Gut, gut, man kann sie wohl nicht mit den Headlinern vergleichen, aber mir geht’s am Ende um mein Gefühl, wenn ich eine Band sehe und höre. Ob sie es schaffen, dass ich Gänsehaut bekomme, das ist wichtig! Dieses Gefühl haben auch noch die Broilers erzeugt, die mit ihrem Auftritt am frühen Abend des letzten Tages sicher kein leichtes Spiel mehr hatten die Leute zu begeistern. Man merkte wie müde die Menschen teilweise waren. Aber dennoch war eine gewaltige Stimmung da!

Ich hab mir noch viele weitere Künstler angeschaut, aber die beiden waren meine absoluten Highlights und darum bleibt‘s auch dabei.

Generell ist das Nova Rock ein ziemlich gut durchdachtes und gut organisiertes Festival. Fehler passieren trotzdem immer wieder, aber ich denke durch konstruktive Kritik wird sich die eine oder andere Sache, die nicht so gut gelaufen ist, verbessern lassen.

Über Müllpfand und dergeleichen, will ich gar nicht anfangen. Ich kann es ohnehin nicht verstehen, dass es ernsthaft Leute gibt, die mit Sicherheit einen halben Monatslohn für ein Festival ausgeben, wenn man Ticket, Verpflegung, Merch und dergleichen zusammen rechnet. €5,-?? Ernsthaft?

Was ich allerdings noch ansprechen wollte, war der Betrug einiger Mitarbeiter. Einfach Trinkgelder zu verrechnen ohne zu fragen oder generell mehr zu verrechnen, als ausgeschenkt wird, ist eine echte Frechheit. Viele der Mitarbeiter an den Bars waren nur mäßig freundlich, teilweise wurden Frauen an den Cocktailbars nicht mal bedient. Selbst wenn so gut wie nichts los war, waren einige, vor allem weibliche Mitarbeiter so dreist und haben mich und auch einige andere Frauen, die etwas bestellen wollten, absichtlich übersehen. Geht gar nicht meines Erachtens. Also wofür sollte ich da Trinkgeld geben??

Die schlechten Zapfanlagen, die(gestoppt!!) 33 Sekunden für einen Becher Sodawasser brauchten, haben hier meiner Meinung auch keinen Platz. Ich habe teilweise über 20 Minuten an einer Bar dafür angestanden.

Fazit:

Ein dickes Plus für:

  • es ist und bleibt das beste Festival, das Österreich zu bieten hat

  • die Stimmung

  • die (heurigen) Toilettenanlagen

  • Sicherheit

Und leider auch ein Minus für:

  • Den Stau. Beim Hinfahren und Heimfahren

  • Mitarbeiter, die betrügen

  • Schlecht informierte Security

  • Zu viele Menschen für die vorhandene Infrastruktur, Warteschlangen ohne Ende…

 

Dennoch konnte nichts meine Laune trüben und ich freue mich schon sehr auf’s nächste Jahr. Ich kann’s kaum erwarten;-)

 

Die noch sehr günstigen Early Bird Tickets gibt’s hier

POST

GLOSSYBOX Pink Planet Edition

GLOSSYBOX Pink Planet Edition

Let's Paint The Planet Pink

Mit der GLOSSYBOX Pink Planet Edition wird der Juli pink: ganz nach dem Motto „Let’s Paint the Planet Pink“ bringt GLOSSYBOX Farbe in den Alltag. Mit der Pink Planet Edition im Special Design fordert GLOSSYBOX bestehende Konventionen heraus und ermutigt dazu, fremde Beauty-Galaxien zu entdecken. 


Inspiriert ist die GLOSSYBOX Pink Planet Edition von dem Planeten Gliese 504b, der 2013 von der NASA entdeckt wurde. Der Exoplanet des Jupiters liegt 57 Lichtjahre von der Erde entfernt und erstrahlt in tiefem Magenta-Pink. Damit bricht er mit den Konventionen des sonst eher von dunklen Farben geprägten Weltalls – und regt gleichzeitig Beauty-Liebhaber dazu an, Routinen zu durchbrechen und auch mal etwas Neues zu wagen. Deshalb enthält die Pink Planet Edition fünf ausgewählte Beauty- und Pflegeprodukte, die zu Kreativität anregen. 

Die GLOSSYBOX Pink Planet Edition ist als Teil des regulären Abos ab Anfang Juli 2017 auf www.glossybox.at erhältlich. 


Unverbindlich empfohlener Verkaufspreis: 

GLOSSYBOX Pink Planet Edition: 14,00 Euro zzgl. Versandkosten 


Credit: ©GLOSSYBOX

POST