< Zurück
Du bist hier: » Blog


DaniBelle

rss

DaniBelle ist ein Blog mit den Themen Lifestyle, Mode, Beauty, Kochen und vieles mehr....


Red Thai-Curry

Red Thai Curry

ich liebe thailändisches Essen, es passt immer, schmeckt immer und gelingt (fast) immer.

Abgesehen davon lassen sich die Zutaten, sofern man keinen Asia-Markt in der Nähe hat, auch immer sehr gut variieren.

Man kann die Currypaste auch selbst herstellen, aber davon rate ich ab, es stinkt und mach soooo viel Arbeit.

 Für ein einfaches, aber sicher sehr leckeres Red Thai Curry braucht man:

Rezept Download


Zutaten für 4 Personen:
  • 2 Karotten, in Scheiben, möglichst dünn geschnitten
  • 1 Pkg Red Curry bzw. 1 gehäufter Esslöffel Paste, wenn man eine Dose kauft (ist wesentlich billiger!)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • evt. Hokaido Kürbis und Erbsenschoten machen sich auch gut, am besten man nimmt das was einem schmeckt!
  • 500 gr Fleisch, Fisch oder Tofu, in Streifen oder Würfel
  • Gemüse nach Geschmack, ich nehme meistens:
  • 1 Zuccini, geschnitten in Würfel oder Streifen
  • 2-3 Paprika, in Streifen
  • 1 große Zwiebel, geachtelt
  • 2-3 Knoblauchzehen, geschnitten
  • 250 gr Schwammerl, geschnitten oder geviertelt (Champignons oder Shitakepilze eignen sich besonders)
  • Fischsauce
  • Basmatireis, gekocht
  • Koriander (lebenswichtig!!)
Zubereitung:
2 El Öl in einem Wok bzw. Topf heiß werden lassen, die Currypaste darin rösten, bis sie zu duften beginnt,dann die Hälfte der Kokosmilch dazu und köcheln lassen, bis das Öl oben schwimmt (ist dann rötlich). Danach alle weiteren Zutaten  und den Rest der Kokosmilch dazu geben und ca. eine halbe Stunde köcheln lassen, umrühren nicht vergessen. Mit Fischsauce(anstelle von Salz) abschmecken, in Schüsseln füllen, Reis dazu und mit Koriander und Chili garnieren. Übrigens isst man Thaicurrys nicht mit Stäbchen, sondern  mit einem Löffel!
Gutes Gelingen!!!!
 

Haarentfernung

Haarentfernung

Wie all meine verfassten Artikel, wenn es um so Themen wie ungepflegte Füße in Sandalen oder Achselbehaarung unter dem Tanktop geht, wird auch dieser aus einer subjektiven Sicht geschrieben und zwar aus meiner.

Ich mag Haare aber nur die, die am Kopf wachsen. Den Haaren die ZWISCHEN meiner Nase (nein nicht IN der Nase, so schlimm is bei mir no nicht) und meiner Oberlippe wachsen ist das egal und vermehren sich unentwegt. Wenn ich in den Spiegel schaue, hab ich fast das Gefühl ich könnte ihnen beim wachsen zusehen. Den Konjunktiv hab ich absichtlich gewählt, denn soweit lasse ich es gar nicht erst kommen.

Da haben es die bösen Haare meiner Wadeln im Winter schon einfacher, denn denen wird nicht soviel Aufmerksamkeit geschenkt, so können sich diese in aller Ruhe vermehren. Also Haare ab, aber wie?? Da gibt es aber mehr Varianten:

 

1. Rasierer: wenn schon rasieren, bei mir sind es die Achseln und Bikinizone, dann aber mit einem gescheiten. Hmmm die lieben rosaroten Raserleins, die rasieren einmal gut und aber der ersten Rasur nur mehr den Rasierschaum weg, ohne Haare.
Mein Favorite: Mach3 von Gilette, die Klingen sind zwar teuer, halten aber lang

2. Enthaarungscreme: verwende ich auf den Beinen und wenn es mal schnell gehen muss im Gesicht auf Oberlippe und zwischen den Augenbrauen. Meine bevorzugte Marke ist in diesem Fall Balea von dm. Sie ist ergiebig, stinkt nur leicht und ist gut verträglich

3. Pinzette: auch hier gibt es gute und weniger gute. Ich unterscheide diese nach der Form der Enden an. Die müssen gut zupacken können. Ihr Einsatz ist Oberlippe und Augenbrauen

4. Kaltwachs: Bis jetzt hab ich die von Veet und von Depilan für das Gesicht probiert. Beide Marken gleich gut. Das Schmerz-Effizienz-Verhältnis ist sehr unausgewogen. Wenn ich mir dieses Streiferl von meiner Oberlippe reiße, schießen mir die Tränen nur so raus. Zum Teil vor Schmerz, zum Teil vor Kummer da sich noch viele wachsverpickten Haare auf meiner Oberlippe befinden.

5.Laser: noch nie probiert- trau mich nicht


CousCous

Meist sind es die einfachen Dinge, die gut sind...

Auch beim Essen. Couscous gilt schon sehr lange als Grundnahrungsmittel in der Nordafrikanischen Küche und seit einigen Wochen auch in meiner :)

Wer wie ich ein Reis-, Nudel-, Grieß-, Polenta- und EigentlichAllesWasDickMachtLiebhaberin ist der wird auch Couscous lieben. Es gibt ihn aus Weizen, Gerste oder Hirse. Was mich begeistert, ist die Vielfältigkeit und einfache Zubereitung.

Also ich persönlich bin ja kein Fan von wiegen (weder mein Körpergewicht noch Zutaten), bei mir müssen Rezepte so abwandelbar sein, dass ich mit Schütt x Streu ein gutes Gericht kochen kann.

Nie und nimmer würd ich ein Rezept nachkochen wo darin zu lesen ist: "Man nehme 63 Hollunderblütendolden...." (da war ich auf der Suche nach einem Rezept für Hollunderblütensirup, das ist bzw. wird eine andere Geschichte).

Beim Couscous ist das so:

Man schütte den Inhalt des Packerls in eine Schüssel, (groß, klein, alt, schiach, hoch, flach..EGAL!!) , streut eine Prise Salz darüber und gieße kochendes Wasser darauf.

Ok für diejenigen, die ein bissi Anleitung brauchen, 1 Teil Couscous und 3 Teile Wasser

Fertig is er!!

Meine Varitionen:

Zucchini trifft sich im Frühjahr mit der Zwiebel:

 1 Zucchini, 1 Knoblauchzehe,  1 Bund Frühjahrszwiebel, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Petersilie und wenn gibt Kerbel. Alle Zutaten gewaschen und geschnippelt in die Pfanne bis das Gemüse Farbe angenommen hat. Dann Couscous dazu schütten und fertig ist das Gericht.

Nicht Melancholoie im September, sondern Melanzani mit Paprika:

1 Melanzani, 1 Knoblauchzehe, 1 Paprika, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Petersilie und wenn gibt Kerbel. Alle Zutaten gewaschen und geschnippelt in die Pfanne bis das Gemüse Farbe angenommen hat. Dann Couscous dazu schütten und fertig ist das Gericht.

Pimp my Shrimp with red Pepper(ausnahmsweise mal nicht der Nagellack von Catrice)

1 Pkg. Tiefkühlshrimps, 1 rote Paprika, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Petersilie und wenn gibt Kerbel. Alle Zutaten gewaschen und geschnippelt in die Pfanne bis das Gemüse Farbe angenommen hat. Dann Couscous dazu schütten und fertig ist das Gericht.

usw..


Partyfeet

 Partyfeet

Hohe Schuhe ohne Wehweh am nächsten Tag?  Ich hab was entdeckt, das ist wirklich mal was Sensationelles in Sachen ‚Partyfeet‘.

Folgende Situation: Ich kauf mir beim Deichmann Schuhe,wieder mal viel zu hoch, schließlich wiege ich leider mehr als 50 kg, aber die Schuhe müssen sein. DIESE Schuhe.

An der Kasse fragt mich die nette Verkäuferin (wie immer), ob ich ‚die Wölkchen‘ oder ganz einfach Softgel-Pads will, ja will ich.

Zu Hause angekommen klebe ich die Pads in den Schuh, probiere, Pad an der falschen Stelle, versuche es nochmal, wieder falsch, wieder und wieder und dann pickt es nicht mehr. Wie immer.

Anders diese Pads, die befestigt man an der Zehe, und diebleibt bekanntlich immer dort wo sie ist.

Ich hab die Pads (übrigens unter dem klingenden Namen Softgel-Vorfußschutz zu finden) im Laufe meines Einkaufs für meine Mutter bei einem Online-Bandagisten gefunden und dachte mir, dass der Versuch € 10,- Wert ist.

Das erste Mal in High Heels hat dann auch noch die gute Sache bestätigt, denn statt stechenden Schmerzen nach zwei Stunden tanzen war da irgendwie nix. Auch nicht nach sechs Stunden.

Am nächsten Morgen die Feuerprobe: Kann ich aufstehen ohne Messer in den Fußballen zu spüren? JA!!!!


Lippenpeeling a la Angelina Jolie

 Ein schöner Kussmund....

Beim letzen Streifzug in meiner Lush-Lieblingsfiliale auf der Rotenturmstraße, in der ich, wenn ich die Zeit hätte, Stunden verbringen könnte, hab ich das BubbleGum Lip Scrub entdeckt.

In erster Linie hat mich natürlich die zuckerlrosa Farbe angesprochen, da ich bisher ja nicht der Meinung war, dass ich ein Lippenpeelingbrauche;-)

Zu Hause angekommen, hab ich es auch gleich getestet!

Abends hab ich meistens etwas farblose Lippen, warum auch immer, aber nachdem ich dieses Peeling benutzt habe, war ich schon in der Silikonlippenliga, würd ich mal behaupten;-)

 

Extra weich und rosarot waren sie und als Draufgabe dann noch mal Pflegestift und den Lippenstift am nächsten Tag konnte ich mir sparen.

Einzig der Geschmack beim Peelen hat mich ein bisschen gestört, da es zwar süß aber trotzdem sehr nach Parfume geschmeckt hat.

Fazit: ein (ebenmäßiger) Silikonlippenmund um € 9,90 ist einHit!


News thumbnail Happy Father's Day! ...mit Jockey!

Published: 24.05.2017 Read More ...
 
News thumbnail CALZEDONIA Riviera
Published: 24.05.2017 Read More ...
 
left button right button
nigel

Blogorama - The Blog Directory

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Dmegs Online Directory of Top Sites
SEO friendly web directory of top sites & blogs organized by topic into categories and presented according to relevance of website. Submit your website free.

Blog Button

Verzeichnis für Blogs

Blogverzeichnis

Blog|Beauty|Mode|Kulinarisches|Check|Wissenswertes|Unterwegs|Do It Yourself
©  2017  byDaniBelle | Layout & Design ©  2017  by in-u! websolutions | Impressum | Datenschutz | Google+