< Zurück
Du bist hier: » Blog


DaniBelle

rss

DaniBelle ist ein Blog mit den Themen Lifestyle, Mode, Beauty, Kochen und vieles mehr....


Bye, bye Frühjahrsmüdigkeit!

Was ist dran an dem Phänomen Frühjahrsmüdigkeit?

Die Sonne gewinnt an Kraft, alles grünt und blüht und eigentlich, so sollte man meinen, ist es ein Zeitraum, in dem wir Menschen uns dem Erwachen der Natur anpassen – doch ebenso verbreitet wie die Frühlingsgefühle ist die Kehrseite der Medaille, die Frühjahrsmüdigkeit.  Ich bemerke es ja selbst jeden Tag aufs Neue… Kaum bin ich aus dem Bett und hab ein paar Kleinigkeiten erledigt, könnte ich auch schon wieder auf die Couch fallen und einschlafen…

Aber warum sind im Frühling eigentlich so viele Menschen so müde?

Tagesschläfrigkeit betrifft ca. 14 Prozent der Menschen, sie haben teilweise Schwierigkeiten, untertags wach zu bleiben. Im Frühjahr wird diese Symptomatik durch die Zeitumstellung verstärkt. Denn dadurch reduziert sich die Gesamtschlafzeit um eine Stunde oder mehr. Durch die Schlafverkürzung kommt es zu erhöhter Tagesmüdigkeit. Für die Frühjahrsmüdigkeit ist in erster Linie dieses Schlafdefizit verantwortlich.

Eine wichtige Rolle dürften aber die Hormone Melatonin und Serotonin spielen. Melatonin, auch als “Schlafhormon” bekannt, wird nur bei Dunkelheit produziert. Nach den langen Winternächten hat der Körper einen Melatonin-Überschuss. Die Folge ist Schläfrigkeit. Gleichzeitig sind unsere Reserven an Serotonin, dem “Glückshormon”, erschöpft. Serotonin wird dem Körper über die Sonne zugeführt.

Hier sind einige Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit:

 - Raus an die frische Luft, denn wie schon vorher erwähnt, wird durch die Sonne Serotonin produziert und das macht uns glücklich und munter!

 - Kaffee weglassen, zu Matcha switchen/upgraden. Kaffee gibt zwar einen kurzfristigen Boost, zuviel davon bewirkt jedoch das Gegenteil:  man fällt in ein  "Koffein-Loch". Matcha wirkt anders: das Koffein paart sich hier mit L-Theanin, ein Stoff, der für Ruhe und Entspannung sorgt. Effekt: der Geist ist hellwach, aber gleichzeitig ruhig und entspannt. Besser kann man nicht in den Vor- und Nachmittag starten. Mit dem Matcha Tea Focus präsentiert KISSA das perfekte Produkt, um gegen Müdigkeit anzukämpfen und sich für die wunderbare Frühlingszeit wieder munter zu machen.

 

 - Das “magische” Schnittlauchbrot! Gegen alles ist angeblich ein Kraut gewachsen, oder ein Lauch. Gegen die Frühjahrsmüdigkeit können schon einige simple Mittel helfen, empfiehlt Gesundheitsapostel Hademar Bankhofer. Sein Geheimtipp: ein Schnittlauchbrot. Und zwar eines aus Vollkorn, mit ein wenig Butter und – ganz wichtig – frisch geschnittenem Schnittlauch!

Bilder©morguefile.com/Kissa/danibelle.at



Wir starten in die Festivalsaison(und wie man diese überlebt...)

Lasst die Vorbereitungen beginnen

Noch ziemlich genau 2 Monate sind es, bis zum ersten Festival, das ich heuer besuchen werde und die Vorfreude ist, wie schon die letzten 10 Monate, riiiiiesengroß!

Ich hab mich heute dabei ertappt, als ich überlegt habe, wo eigentlich mein Zelt ist? Und der Rest? Ist alles noch in Ordnung bzw. überhaupt vorhanden? Was muss ich neu kaufen, was vorher noch reinigen? Festivals hinterlassen doch Spuren am ‚Campinginterieur‘…

Aber eigentlich steigern diese Überlegungen die Vorfreude noch viel mehr:-)

Da ich auch heuer wieder mit dem Nova Rock in die Festivalsaison starte und das das Festival ist, bei dem es kaum möglich ist das Gelände zu verlassen, muss echt an ALLES gedacht werden. Ich werde die Liste mit allen Dingen, die ich so brauche, vermutlich nicht mehr finden, deshalb wird mir nicht erspart bleiben eine neue zu schreiben. Einfacher wäre es, wenn ich die Liste einfach mal speichern würde. Merk ich mir vielleicht für’s nächste Jahr. Ich hab nur noch einige Stichworte im Kopf, die ich mir vorgenommen habe zu merken und das waren:

-          - Viel kalt(also eine wärmere Jacke einpacken, auch Handschuhe sind bei 10 Grad in der Nacht von Vorteil… und eine Jacke für wen anderen, der auch gemeint hat, wenn es tagsüber brütend heiß ist, kann es nachts doch nicht so kalt werden)

-          - Wenig Hunger(keine ESSENSvorräte kaufen, Futter gibt’s genug dort, außerdem hat Essen auf einem Festival einen ziemlich niedrigen Stellenwert bei mir)

-          - Viel Durst(die erste Palette Radler war bereits am Freitagnachmittag leer)

-          - SPIEGEL(nein, der der beim Lidschatten dabei ist, ist nicht genug um sich von oben bis unten anzuschauen, der reicht nicht mal für’s ganze Gesicht…)

-          - Einen 2. Campingstuhl kaufen(auf dem Ersten sitzt meistens der Nachbar oder ein anderer Unbekannter, der meinte, er sitzt eh so gemütlich auf dem Boden…)

-          - Haarstyling OHNE Fön, Glätteisen oder Lockenstab überlegen(und vorher mehrmals im betrunkenen und übermüdeten Zustand inkl. Sonnenstich ausprobieren)

-          - Eine neue Rubrik auf der Liste anführen ‚Dinge die ich zwar mitgenommen, aber in Wirklichkeit noch nie gebraucht habe‘ und nochmal genau überlegen, ob sie trotzdem notwendig sind.

-          - Eine Person beauftragen, die meine ganzen Sachen vom Auto zum Campingplatz schleppt und am Tag danach wieder zurück.

Ich geh mal davon aus, dass sich so manche Menschen(vermutlich unter 25 oder Männer) gerade wundern was in meinem Kopf vorgeht, dass ich mir so viele Gedanken um das Dumherum mache, denn für die meisten geht es um’s Festival selbst und die Bands. Ja ja, das war bei mir auch mal so, aber das ist viele Jahre her… Da bin ich ohne Ticket auf ein ausverkauftes Frequency allein  mit dem Zug(!!) nach Salzburg gefahren. Dabei hatte ich einen Schlafsack, eine Hose, 2 T-Shirts, Unterwäsche, spärliches Waschzeug und ein Handtuch. Zelt? Nein, brauchte ich nicht. Ich war davon überzeugt, dass sich jemand findet, bei dem ich einziehen konnte. Und dem war auch so. Ticket hab ich zum Sonderpreis von € 40,- ergattert, bei einem Mädl, das ganz verzweifelt am Wegesrand stand und das ihre wohl nicht  mehr brauchte. Ich muss schon sagen, ich war mutig. Jetzt bin ich Mama, älter, klüger und verwöhnter, und überlasse das Mutigsein den anderen. Am Feiern, Trinken und Spaß haben hat sich grundsätzlich aber nichts geändert. Lediglich dass ich mir 3 Tage statt einem Tag danach frei nehmen muss, weil es mir unsagbar schlecht geht.

Man könnte wirklich meinen, man ist unzerstörbar, wenn man auf einem Festival ist. 3 Tage und Nächte unter widrigsten Umständen und erbärmlichen hygienischen Zuständen zu überleben, scheint im normalen Leben nicht zu schaffen zu sein. Dazu kommt noch der übermäßige Alkoholgenuss, Kettenrauchen, Schlafmangel und die Nahrungskarenz(die sicherlich nicht nur von den erbärmlichen hygienischen Zuständen auf den Toiletten abhängig ist). Ausnahmezustand. Aber wer auf Festivals geht und diese liebt, weiß, dass das alles zu machen ist, denn ein Festival ist mehr als ein Urlaub. Es ist eine Auszeit vom Alltag! Es gibt keinen Zeitplan(außer dem Timetable der Bands), man muss nichts, man kann alles.



Surf Worldcup Podersdorf 2015

Sport, Lifestyle, Partys...

Endlich ist der da der Frühling, und so wie es scheint, klappt es auch mit den Temperaturen in den nächsten Tagen, um auch so richtig in Frühlingsstimmung zu kommen. Das beste Ereignis, das der Frühling aber so mit sich bringt, ist der Surfworldcup in Podersdorf!

Was gibt’s also Schöneres als Strand, Surfer, hübsche Mädls in Bikinis und fette Partys und das Ganze noch dazu 10 Tage lang? Mir fällt da nicht mehr viel ein...;-) Einfach lächeln und das Leben genießen...

Wer es gar nicht mehr erwarten kann, der kann auch schon am Donnerstag, den 23. April bei der KICK OFF PARTY im Toni’s Martinskeller abfeiern und vielleicht sogar mit dem einen oder anderen Surfer auf eine erfolgreiche und unvergessliche Woche anstoßen!

Wir sind heuer natürlich auch wieder dabei, das 16. Jahr in Folge… Kaum zu glauben wie alt wir schon sind, aber man ist ja bekanntlich so alt, wie man sich fühlt, und wenn wir danach gehen, dann werden wohl noch viele Feste in Podersdorf feiern;-)

Hier sind die wichtigsten Facts:

Ort: Podersdorf am See / Neusiedler See / Burgenland
Datum: 24. April bis 03. Mai 2015

Programm Tagesgelände und Nightpark, bitte jeweils den entsprechenden Tag anklicken:

Freitag, 24. April

Samstag, 25. April

Sonntag, 26. April

Mittwoch, 29. April

Donnerstag, 30. April

Freitag, 1. Mai

Samstag, 2. Mai

Sonntag, 3. Mai


Tickets und Preise:

Tageseintritt

Ticketpreise:

  • Erwachsene:                  EUR 8,-
  • Kinder 6 bis 15 Jahre:    EUR 3,50
  • Kinder bis 6 Jahre:         freier Eintritt
Tickets- Partys:

Einzelttickets:  Fr. ab 13 Euro (AK 15,-), Sa. ab 18 Euro (AK 20,-)

Weekend Pass: 30 Euro - nur im Vorverkauf!

Tickets - Beach Camp

Tickets - Buddy Package



Homepagewww.surfworldcup.at
Facebookwww.facebook.com/surfworldcup

Bilder©DaniBelle



Crazy Shoe Event

Europas verrückteste Schuhe in der Lugner City

Zeigt her eure verrücktesten Schuhe: Am 10. April 2015 um 17.00 Uhr präsentieren Europas Schuhmacher in der Lugner City  die „verrücktesten“ Schuh-Kreationen der Welt. Prominente – u.a. Richard Lugner – werden dabei als „Schuhpaten“ auftreten und ein Schuhmachermeister erklärt mittels mobiler Schuhmacherwerkstatt das Handwerk.

Die Show in der Lugner City  ist ein kleiner Vorgeschmack auf den Schuhmacherball 2015, wo am 25. April im  Colosseum XXI Wien der „verrückteste“ Schuh der Welt gewählt wird.

Weitere Informationen unter www.schuhmacherball.at


Crazy Shoe Event

Wann: Freitag, 10. April 2015, Start: 17.00 Uhr

Wo: Lugner City, Gablenzg. 3, 1150 Wien

Eintritt frei

Bild©APA_Preiss



8. Diversity Ball: Schrill und laut für mehr Vielfalt

„Just Be You!“ – „Sei einfach Du selbst!“

Egal ob Lederhose,  Designerrobe oder Drag-Queen-Fummel – der 8. Diversity Ball am 18. April im Kursalon Wien setzt sich über alle Grenzen, Vorurteile und Barrieren hinweg. Alles ist erlaubt und jeder ist willkommen. Das garantieren schon die zahlreichen schrillen Gäste des Balls, wie Tamara Mascara, Ornella de Bakel, Disco-caine uva.

Höhepunkt ist die SUPER MARKET Fashion Show mit dem „Inclusion Catwalk“, wo trendige Labels u.a. Kiss Kiss Bang Bang oder Holy Shit ihre Mode präsentieren. Danach folgen Auftritte der Austro-Kultband DelaDap und von DJ Tom Snow. Pickup-TänzerInnen sorgen dafür, dass auch wirklich alle das Tanzbein schwingen, und ein „Anbandlspiel“ bietet die charmante Gelegenheit, mit Unbekannten ins Gespräch zu kommen.

Was den Diversity Ball so besonders und anders macht, lässt sich mit den Worten der VeranstalterInnen erklären: „Der Diversity Ball schafft es, Welten zu verbinden und die Gesellschaft auf den Kopf zu stellen. Denn wir feiern keine Gruppen – wir feiern ein Lebensgefühl: Alles darf sein, alles ist möglich“, erläutert Monika Haider, Ballmutter und Geschäftsführerin von  „equalizent“, die Philosophie des Festes. Entsprechend sind alle Zugänge barrierefrei, das Programm wird in Gebärdensprache übersetzt und ein Leitsystem sorgt dafür, dass sich auch Menschen mit Sehschwäche am Ball wohl fühlen. Zahlreiche Prominente – allen voran Wiens Bürgermeister Michael Häupl, er trägt den Ehrenschutz des Balls – haben ihr Kommen zugesagt. Angekündigt haben sich: Bundesminister Rudolf Hundstorfer, Stadträtin Sandra Frauenberger, Ex-Minister Erwin Buchinger, Grünen-Chefin Eva Glawischnig,  Charity-Lady Yvonne Rueff, Designer Nhut La Hong, ÖBB-Chef Christian Kern, Drag-Queen Miss Candy, Bezirksvorsteher Markus Rummelhart, Nationalrat Franz-Josef Huainigg, Makeup-Artist, Karin Van Vliet uva.

Ticket-Info:

Karten gibt es ab 42,90 Euro unter:

www.diversityball.at

 



News thumbnail Glamouröse Weihnachten mit CALZEDONIA
Published: 13.11.2017 Read More ...
 
left button right button
nigel

Blogorama - The Blog Directory

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Dmegs Online Directory of Top Sites
SEO friendly web directory of top sites & blogs organized by topic into categories and presented according to relevance of website. Submit your website free.

Blog Button

Verzeichnis für Blogs

Blogverzeichnis

Blog|Beauty|Mode|Kulinarisches|Check|Wissenswertes|Unterwegs|Do It Yourself
©  2017  byDaniBelle | Layout & Design ©  2017  by in-u! websolutions | Impressum | Datenschutz | Google+